gSm

gSm Erinnerungs-Forum
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenAustausch | 
 

 Story

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
rare.kid
Neuling
avatar

Anzahl der Beiträge : 3
goCookies : 494
Bewertung : 0
Anmeldedatum : 23.02.16

BeitragThema: Story   Di Feb 23, 2016 9:48 am

Menschen, die andere Menschen töten, um ein zusätzliches Leben zu bekommen. Das klingt wie nach einem schlechten Film, aber das
ist in der Stadt Mangolia möglich. Es sind nicht viele Leute übrig, aber die, die übrig sind, sind entweder gut im Kämpfen oder
in verstecken. Ich war einer von denen, die sich lieber versteckt haben, um zu überleben, doch mir war klar, das ich irgendwann
gefunden werde...

Es war Freitag... oder doch Samstag ? Ich weiß es nicht, Ich habe seit langem nicht mehr auf den Kalender geschaut.
Was sollte es mir schon bringen? Ich werde draufschauen und werd sehen, dass es ein ferflixer Tag mehr ist, wo die Leute,
ums überleben kämpfen wollen. Ich meine was bringt es uns, ewig zu leben ? Wir starten doch nicht umsonst mit einem Leben, wieso
das Leben einer anderen Person beenden für ein weiteres... Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als ich einen Schrei gehört habe,
es klang nach einem kleinen Mädchen. Langsam ging ich zum Fenster und schob die Gardinen zur Seite. Tatsächlich sand ein kleines,
verzweifeltes Mädchen auf der Straße. Sie wischte sich ständig die Tränen weg und suchte nach etwas... Etwa nach ihrer Mutter ?
Ich beobachtete sie ne Weile, es wäre zu gefährlich gewesen für mich rauszugehen... Plötzlich erkannte ich einen Mann, der etwas
weiter entfernt von der Kleinen stand. Er fing an zu ihr zu schleichen... Wollte er etwa ?! Nein... Es ist doch noch ein Kind.
Ich duckte mich etwas, da ich Angst hatte das er mich sehen könnte. Er stand nun genau hinter ihr und zog sie nach hinten. Er holte
blitzschnell ein Messer aus der Tasche und stoch es ihr in die Seite. Er sagte etwas, doch es war zu leise... Das kleine Mädchen heulte
noch lauter und nach einer gewissen Zeit, verstummte sie... Der Boden unter ihr, war eine große Blutlache geworden. Der Mann
schmierte das Blut, was an seinem Messer war, an der Kleidung des Kindes ab und schaute abwertend auf die herab.
Wie kann man nur so herzlos sein, es war ein kleines Kind, es hätte keine Chance gehabt sich zu währen ! Ich musste mich beherrschen..
Was konnte ich schon machen ? Ich bin ein Lamm im Wolfsrudel ...
Ich wurde erneut aus meinen Gedanken gerissen durch ein lautes und krankes Lachen, ich schaute zum Mann und sah, wie er lachend die
Kleine dort liegen ließ und ging. Ich hatte ein schlechtes Gewissen, aber was hätte ich schon machen können. Ich kann nichtmals mich
beschützen, wie hätte ich sie beschützen sollen ..?
Ich zog die Gardinen vors Fenster und überprüfte alle Fenster und Türen. Alles war fest zu. Es war schon am dämmern, ich musste mich
hinlegen und versuchen zu schlafen. Mein Vater gab mir einen Tipp bevor er ... bevor er starb. Ich solle, wenns dunkel wird, kein Licht
einschalten, keine Kerze anzüngen und bloß keinen Lärm machen. So könnten die anderen mich finden.
Ich legte mich ins Bett, doch blieb lange wach. Ich musste ständig an das Mädchen denken, sie war so hilflos...
Plötzlich stand sie vor mir. Das Mädchen ! Ich zuckte zusammen. War sie nicht Tod ..? Sie starrte mich an. Sie hob den Kopf und starrte
mir in die Augen. "Du hättest mich retten können..", kam von hier. "I-Ich wollte.. a-abe..", sie unterbrach mich. "Du wolltest ..?
Doch du hattest mehr Angst um dich selbst, ist es nicht so ? ", sie ging auf mich zu. Ich wurde nervös und konnte nur ein leises
"Geh weg", rausbringen. Doch sie zog, etwas spitzes herraus. Ich schloß vor Angst die Augen und erwartete, einen schmerzhaften
Stich, doch es kam nichts. Als ich die Augen öffnete, stand ein Junge in meinem Zimmer. Wie..? Wann ist er..?
Er packte das Mädchen an die Schulter, das Mädchen brach nach Sekunden zusammen. Was war das ?! Er nahm sie und wollte durch das von ihm
geöffnete Fenster gehen. Es schoss aus mir ein "Danke .. " raus, doch er sah mich kurz an und verschwand. Wer war er..? Und wieso hat er
mich gerettet ? Ich schaute raus und bemerkte, das es schon etwas hell wurde. Ich musste mir Lebensmittel holen gehen und nach einem
anderen Versteck ausschau halten...Wie wusste er, dass das Mädchen bei mir ist ?! Wie ist er reingekommen ?!
Ich ging los und schaute mich jedes Mal um, nach einem Versteck und wollte nicht, das mir jemand folgt. Als ich ankam, öffnete
ich langsam die Tür und lauschte. Kein Geräusch, das heißt es ist sicher ... Ich betrat den Laden, dennoch war ich vorsichtig.
Ich suchte nach kleinen Riegeln, es wäre zwar etwas hart, aber irgendwas brauche ich für unterwegs. Plötzlich hörte ich ein Geräsuch es
klang, wie die Tür. Ist etwa noch jemand hier hin gekommen ..?
Ich schaute mich langsam um und schlich zum Ende, der Ganges. Ich schaute mich um, lehnte mich an das Regal. Nun war es so still, es
kam mir so vor als würde ich meinen eigenen Herzschlag hören können. Als ich mich etwas beruhigt habe, stand ich auf. Wie aus dem Nichts
stand der Junge vor mir. " Willst du dich nur verstecken ?", fragte er mich und schaute mir in die Augen. Ich schubste ihn von mir und
sprang zurück. "W-wie ? Seit wann bist du hier ?!", schrie ich ihn an. "Habe ich dich etwa erschrocken ? Das war nicht meine Absicht.. ",
sagte er und lief auf mich zu. Ich stand angewurzelt da, vor Schock konnte ich mich nicht bewegen. "Ich bin Shin. Du brauchst keine Angst
vor mir haben, ich werd dir nichts tun..", er reichte mir die Hand. "I-Ich bin Mina..", sagte ich leise und schaute zur Seite.
"Freut mich, Mina. Von Hitasi Yukari die Tochter ?", fragte er mich lächelnd. Woher kennt er meinen Vater ..? "M-Mhm.. ", bestätigte ich
ihm. "Er war ein guter Mann... Er war der erste, der sich geweigert hat, Menschen zu töten. ", sagte er und ging zur Tür. "Man sieht sich
bestimmt wieder, Mina.", sagte er beim verlassen des Ladens.
Ich stand immernoch total geschockt da. Wieso war er so freundlich zu mir ?! Wieso hatte er mich gerettet ?! Und woher weiß er, das ich
im Laden war ? Als ich mich etwas beruhigt hatte, packte ich meine Tasche mit Riegeln voll. Es ertönte erneut ein Geräusch, doch dieses
war anders. Die Tür wurde grob geöffnet, man könnte meinen aufgetreten. Ich hörte Schritte, die immer lauter wurden. "Sh-Shin ?",
flüsterte ich. Es kam keine Antwort. Ich schlich langsam zum Ausgang. Schaute mich um, sah niemanden. Komisch... Plötzlich stürtzte
sich etwas auf mich, es riss mich direkt zu Boden. Es war der Mörder der Kleinen ! Ich versuchte aufzustehen, doch er drückte mich fest
an den Boden. Ich holte aus und versuchte ihn zu schlagen, doch er wehrte es mit einem Schlag ab. "L-Lass mich los !", schrie ich
ihn an. Doch er fing an zu grinsen. "Aber ich will doch nur 'ne Kleinigkeit von dir..", flüsterte er mir in Ohr.
Er zog eine Pistole und hielt sie mir direkt gegen die Brust. "Bitte nicht..Bitte...", flehte ich ihn an, doch er schoss ohne
zu zögern. Es war ein unerträglicher Schmerz. Ich fing an zu schreien und zu weinen, doch er packte mir grob an die Haare und
hob meinen Kopf so an. Er hielt mir die Pistole an den Kopf und flüsterte "Bye Bye kleines Weib", Ich schloss meine Augen, doch anstatt
noch einen unerträglichen Schmerz, löste sich sein fester Griff. Ich öffnete die Augen und sah den Mann am Boden liegen. Ich schaute hoch
und da stand Shin. "Entschuldige, das ich nicht früher da war..", sagte er und half mir beim aufstehen, total erleichter fiel ich ihm
in die Arme. "Du hast mich gerettet, erneut.. Danke.", sagte ich mit zitternder Stimme. Er streichelte mir über den Kopf. "Am besten du
kommst mit mir mit ", schlug er mir vor und nahm meine Hand. Wir gingen zusammen in eine etwas abgekommende Gegend. Er ging in ein
Haus, wo die Türen und Fenster schon demoliert wurden. "Das ist doch nicht sicher, Shin !", schoss aus mir heraus. "Sie würden uns doch
eher in den Häuser suchen, die kaum einen Schaden haben, oder ?", konterte er und lächelte mich an. Ich nickte und folgte ihm, er führte
mich in ein großes Zimmer, wo ein Bett, eine Couch und ein Schrank befüllt mit Lebensmitteln stand. Er schloss die Tür, legte sich auf
Couch und schloss die Augen. Ich legte meine Tasche ab und begab mich zum Fenster. Man sah so gut wie alles ! Den Laden,viele Häuser,
darunter auch meins & das Meer ! Es war eine tolle Aussicht, die man genießen könnte, wenn man nicht wüsste, was in der Stadt vorgeht.
Ich ging auf Shin zu und setzte mich neben ihn hin. Er öffnete seine Augen und schaute mich an. "Du kannst nicht überleben, wenn du dich
immer nur versteckst... ", sagte er und schloss wieder die Augen. Ich schaute verlegen auf meine Hände. "Ich weiß, aber ich kann nichts
anderes...", sagte ich leise. Ich fühlte mich so nutzlos und schwach. Ich empfand mich selbst als nur eine zusätzliche Last für Shin.
Er richtete sich auf und nahm meine Hand. "Ich werd' dir einiges beibringen, wenn wir hier beide lebend raus wollen", munterte er mich
auf. Ich schaute ihn an und freute mich innerlich, den das bedeutet, das ich ja nur länger bei ihm bleiben kann.
"Nun leg dich schlafen... Solltest dich ein wenig ausruhen, wir können hier nicht die ganze Zeit bleiben. Wir sollten morgen wieder
los", empfiel er mir. Ich gehorchte und legte mich auf's Bett. Sein Satz schwirrte immernoch in meinen Kopf herum.. 'wir beide.. lebend
raus'.. wohin will er denn gehen ? Was hat er vor ..?

~ In der Nacht ~

Ich wurde wach von einem lauten Krach, der von draußen kam. Ich schaute rüber zu Shin, ich erkannte ihn echt schwach, aber er lag noch
auf der Couch. Ich tapste langsam zum Fenster und wagte einen Blick. Draußen standen um die 5 Männer und eine Frau. Sie griffen die Frau
nicht an, es sah so aus als wären sie ein Team ! Ich beobachtete sie eine Weile. Sie unterhielten sich, als ob sie was planen wollen.
Plötzlich schaute einer der Männer direkt zu mir hoch. Er kann mich doch nicht sehen in der Dunkelheit ?! .. oder etwa doch ?! Ich duckte
mich schnell und betete dafür, das er mich nicht entdeckt hat. Ich wollte mich nicht bewegen, blieb duckend. Es fühlte sich an als ob
mein Herz gleich rausspringen würde. Nach einigen Minuten wagte ich einen Blick und mir viel auf, das es nur noch 5 Personen waren. Ein
Mann fehlte ! Ich duckte mich wieder. Verdammt, er hat mich wohl gesehen. Sucht er mich nun ?! Ich schaute zu Shin rüber. Ich kroch zu ihm
hin und stubste ihn an. "Shiiiiin, wach auf. Ich glaub' ich hab Mist gebaut ..", flüsterte ich. Er stöhnte vor sich hin und richtete sich
endlich auf. "Was ha- ", Ich unterbrach ihn, da er zu laut redete. Ich erklärte ihm kurz die Situation. "Ich glaub, der Typ hat mich
gesehen Shin.. ", flüsterte ich. Er schaute mich grimmig an und schlug mir sanft gegen den Kopf. " Du Dummkopf, was schaust du auch
raus..", pöpelte er mich an. Plötzlich kam ein Licht unter der Tür durch. Shin forderte mich auf, mich unters Bett zu verstecken &
gab mir zu Sicherheit eine Pistole. Ich rollte mich schnell unters Bett und lauschte. Shin suchte sein Messer, doch es war zu spät,
der Typ trat die Tür ein und ging auf Shin los. Sie schlugen sich gegenseitig. Ich war total am zittern und blieb versteckt. Der Typ
rammte ein Messer in Shin's Hüfte & packte ihm an den Kragen. Er schliff ihn raus und Shin gab mir ein Zeichen, das ich versteckt bleiben
soll. Doch ohne nachzudenken, rannte ich hinter Shin her. "Hey Arschloch ! ", schrie ich den Typen an und zielte auf seinen Kopf.
" Mina ! ", schrie Shin wütend. Ich schoss ohne zu zögern, traf ihn. Der Typ kippte um. " Dir ist hoffentlich klar, das er mehr als ein
Leben hat ?!",schnauzte mich Shin an. Ich rannte zu Shin und half ihm auf. Er sagte mir, wir müssen fliehen, der Schuss wäre so laut, das
die draußen ihn auch gehört hätten, also liefen wir los. Wir liefen echt weit, meine Füße schmerzten, doh ich machte mir mehr Sorgen um
Shin, er war immerhin verletzt ! Wir erreichten schließlich eine Grabstätte, ich schaute mich um, doch es war zum Glück keiner zu sehen.
Ich legte Shin gegen einen großen Mamorstein. Er keuchte laut. Ich schaute ihn an und fing an zu weinen. " Es ist meine Schuld, wenn
ich nicht rausgeschaut hätte, wär .. das nicht passiert.", heulte ich und schaute beschämend auf den Boden. Er sah mich an und legte seine
Hand auf meinen Kopf & streichelte ihn. "Das ist nicht meine erste Verletzung und auch nicht meine schlimmste. Keine Sorge...", sagte er
und lächelte mich an. Moment mal ! Ich kenne diesen Friedhof, in der nähe befindet sich das Yokonami - Krankenhaus. "Wir müssen noch
etwas laufen, Shin", sagte ich und erhielt von ihm nur einen fragenden Blick. Ich half ihm hoch und stützte ihn bis zum Krankenhaus. Wir
liefen in die Notfallaufnahme. Shin setzte sich hin, er war völlig erschöpft und ich durchstörberte hastig den ganzen Kram.
Plötzlich erschein eine Frau aus dem nichts, sie zielte mit einer Pistole auf mich und forderte mich auf, zu verschwinden. Ich sah sie
an und mir viel auf, das sie einen Arztkittel trug. Ich flehte sie an Shin zu versorgen und versprech ihr danach zu verschwinden. "Bitte,
er hat eine tiefe Wunde.. wenn.. wenn er nicht versorgt wird, stirbt er vielleicht.", ich fing erneut an zu weinen. Sie schaute zu Shin
rüber und nickte. Ich holte erleichtert Luft. Währenddessen sie sich um seine Wunden kümmerte, erzählte sie mir wie sie bis jetzt
überleben konnte. "... und schließlich bin ich auf euch getroffen.", sagte sie mit freundlicher Stimme. Sie vertraut uns langsam, das
ist schön. Ich erklärte ihr unsere Situation, das wir dagegen sind Leute zu töten. Sie nickte und stimmte uns zu. "Also wirst du mit uns
kommen ?", fragte ich sie. Sie schaute mich an und dann rüber zu Shin. "Ja, ich werd' euch begleiten. ", bestätigte sie. Ich freute mich
sehr darüber, das wir noch eine Person getroffen haben, die auch dagegen ist .. "Er sollte nun ein bisschen schlafen. Sobald er aufwacht,
können wir los. .. Aber wohin genau ?", fragte sie mich. Ich erklärte ihr, das im Westen eine Grenze ist, das wenn wir die erreicht haben,
das wir in Sicherheit wären. Sie nickte und brachte Shin eine Decke. Sie brachte mir und für sich selbst jeweils eine Tasse Tee. "Schmeckt
zwar nicht so toll, baut aber das Imunsystem auf.. Und er ist warm !", lächelte sich mich an und reichte mir die Tasse. Ich nahm die Tasse
freundlich entgegen und began meine Hände dran aufzuwärmen. "Sind noch viele übrig ?", fragte sie mich. Ich zuckte mit den Schultern. "Ich
weiß nicht... ", antwortete ich. Sie legte ihre Hand auf mein Bein. "Wir werden das schon schaffen " sagte sie " Und er auch " & lächelte
mich an. Ich nickte und schaute rüber zu Shin. Was wenn uns die Grenze nicht durchlässt ? Wenn sie uns als Gefahr ansehen ..?

~ Etwas Später ~
Es wurd langsam wieder hell. Ich erzählte Shin, das Saya mit uns kommen wird. Achso, die Frau hieß Saya. Shin bedankte sich für ihre
Hilfe und fragte sie, ob sie sich auch verteidigen könnte, wenns hart auf hart kommt. Sie nickte, sie erzählte uns, dass sie
Meisterschaften im Schwertkampf gewonnen hätte und daher paar Techniken kennen würde. "Super. ", lächelte Shin sie an und sie
erwiderte sein lächeln. Sie unterhielten sich 'ne Weile. Als würden sie meine Anwesenheit gar nicht bemerken. Ich blieb geduldig, doch
als Saya ihm ihre Narbe an der Brust zeigen wollte, musste ich was tun. " Ehm .. sollten wir nicht solangsam los ?", schaute ich beide
fragend an. Saya hatte wohl bemerkt das es mir nicht passte.. Dennoch nickte Shin. Wir packten unsere Sachen und liefen los. Ich lief
hinter den beiden her und war in meinen Gedanken. Mag er sie mehr als mich ? Er ignoriert mich total. Ich kann mich nicht mit ihr
vergleichen. Sie ist total hübsch, hat eine tolle Figur ,wie eine Puppe & dazu kann sie kämpfen.. Ich schaute zu ihnen rüber und
mir fiel auf wie nah sie aneinander liefen. Ohne nachzudenken rannte ich dazwischen. "Ist diese Richtung überhaupt richtig? ", fragte
ich Shin. Er zeigte mit seinen Finger auf das höchste Gebäude in der Stadt, das Nanako - Arbeitsgebäude. "Erstmal müssen wir bis dahin
laufen. Wenn wir das Gebäude erreicht haben, wird es schon dunkel sein, das bedeutet wir werden die Nacht darin verbringen.. ", sagte er.
Saya und ich nickten und liefen weiter. Ich war immer zwischen den beiden und wunderte mich überwas sie redeten. Sie unterhielten sich
über ihre Kindheit. Saya redete am meisten, da Shin seine Kindheit nicht erzählen möchte. Saya stammt aus guten Verhältnissen und eine
recht schöne Kindheit. Sie hatte Streit mit ihrem Vater, da sie in einem Krankenhaus arbeiten wollte & nicht die Frau eines älteren Mannes
werden wollte. "Das ist blöd, wenn man für das Wohl der Eltern, jemanden heiraten muss, obwohl man diese Person gar nicht liebt, zudem
ist bzw war er noch älter.. ", stimmte Shin ihr zu. Sie erzählte anschließend, das ihr Vater sie rausgeschmießen hätte & das er sich bis
heute nicht bei ihr gemeldet hat. "Ich musste zusehen wo ich bleibe. Gott sei Dank hat mich eine alte Frau aufgenommen und sich um mich
gekümmert. Ich habe ihr ständig im Haushalt geholfen und finanzell auch. ", lächelte sie Shin an. Ich verdrehte meine Augen, sie will
sie nur bei ihm schön reden. Es war schon am dämmern und Schüsse waren zu hören. Und das Gebäude war nicht mehr weit entfernt.
Wir liefen nun ein bisschen schneller und erreichten endlich das Nanako-Gebäude. Shin ging vor uns gab uns ein Zeichen, das wir warten
sollten. Saya folgte ihm trotzdem, doch ich zog sie zurück. "Das gilt für uns beide !", flüsterte ich. Sie schaute mich kurz an und
starrte auf die Tür. Shin verschwand in der Dunkelheit des Gebäudes und ich fing an mich um zu schauen, ob jemand hier ist. Dann tauchte
Shin wieder auf und rief uns herein. Wir folgten ihm bis zu einem kleinen Raum mit zwei Türen. Einmal die Tür, die zum Flur führt, der
dann zum Eingang des Gebäudes führt und einmal ein Notausgang. Die perfekte Unterkunft ! " Mina, du wartest hier. Saya du kommst mit.",
befiel er mir. Ich schaute ihn eingeschnappt an doch er verwand mit ihr auf den Flur. Was will er mit ihr machen ?
Sie waren eine Weile weg und als sie wieder kamen hatten sie jede menge Sitzkissen unter den Armen. Saya war am strahlen und schaute mich
siegerisch an. Hat er sie etwa geküsst ? Nein .. oder doch ? Ich war eingeschnappt, dennoch schob ich den Tisch zur Seite um Platz zu
kriegen. Sie legte die Kissen hin. "Wir haben noch ein Faden an dem Eingang befestigt, das heißt wenn jemand versucht reinzukommen, wird
er zwar nicht den Faden bermerken, aber wir ihn. Am Ende des Fadens sind zwei kleine Glocken. ", erklärte mir Shin. "Das war Saya's Idee",
fügte er hinzu und legte seinen Arm um Saya. Sie lächelte ihn nur an. " Nun legt euch etwas hin, wir müssen morgen früh los", riet er uns.
Saya legte sich ohne zu zögern hin und holte eine große Decke aus ihre Tasche. Sie bot mir die Hälfte an und da mir so kal war, nahm ich
an. Mitten in der Nacht wurde ich wach, nicht durch das Geräusch der Glocken, sondern durch den Kältezug. Ich war nicht mehr zugedeckt,
schaute rüber zu Saya und erkannte das Shin mit ihr unter der Decke lag. Sie waren beide noch wach, doch sie kicherte nur. Sie dachten
wohl das ich am schlafen wäre. Plötzlich quiete sie einmal auf und Shin zog die Decke über ihnen zur Seite. Ich schloß schnell die Augen,
damit sie nicht sehen das ich wach war. "Entschuldige, tat es weh?", hörte ich ihn sagen. " E- Ein bisschen ", jammerte Saya.
Was zur Hölle trieben die da ?! Blind vor meiner Wut, tat ich so als würde ich im Schlaf nach der Decke greifen und zog mir sie rüber.
Ich hielt die Augen geschlossen und schlief irgendwann wieder ein. Als ich wieder wach wurde, waren Shin und Saya schon wach. Shin saß
auf dem Bürostuhl und Saya auf dem Tisch. Shin packte die Sachen, die man evtl gebrauchen könnte, in die Tasche und wollte rüber zu mir,
um mich zu wecken. "Oh, schon wach ? Guten Morgen.. wir müssen los ", sagte er mir. "Wir nehmen den Notausgang, damit wir auch wirklich
niemanden begegnen. ", befiel Shin. Saya und ich nickten. Saya ging schon vor und hinterhir schloss ich die Tür. Shin starrte mich an.
"was machst du da ?!", pöpelte er mich an und wollte die Tür öffnen. "Was habt ihr gestern abend gemacht?" schoss aus mir heraus und
schaute verlegen auf den Boden. "Ich habe ihr einen Verteidigungstrick gezeigt, der gleichzeitig die gegnerische Person verletzen kann",
sagte er und riss die Tür auf. Völlig rot angelaufen, stand ich da und rannte hinter den beiden her.
Saya wartete auf Shin schon, und schaute ihn fragend an, er schüttelte nur den Kopf, nach dem Motto 'Scheiß drauf'. Wir liefen weiter.
Ich schwieg die ganze Zeit und schaute aufn Boden. Saya und Shin gingen vor und unterhielten sich die ganze Zeit. Ich hörte Shin sagen
"Geh schonmal bisschen vor, muss eben mal mit Mina reden". Ich schaute hoch und sah Shin auf mich zu laufen. "Was hast du denn gedacht
was wir gemacht hätten ?", fragte er mich und schaute mir direkt in die Augen. "N - Nichts.. Schon gut. W - War nur neugierig.", lügte
ich. Saya blieb plötzlich stehen. " Ehm Leute ?", rief sie fragend und zeigte auf die Grenze. An der Grenze lagen lauter Leichen.
Total geschockt blieben wir dort stehen. Shin ging los und rief die Zentrale an, mit dem Telefon eines Polizisten. Keiner nahm ab. "Wir
haben wohl ein Problem.. ", sagte er und schaute zu uns rüber. Total verzweifelt schauten wir uns an. Wie sollte es nun weiter gehen?
Ist es nun überall so? Saya und ich schauten uns kurz an und liefen rüber zu Shin, der total verzwifelt da stand. Er schaute sich das
Massaker auf der Brücke an. "So viele Menschen sind gestorben. Ich möchte diesen Leuten ungern begegnen..", zum ersten Mal sah ich Shin
so verzweifelt, aber es ist verständlich. Die grenze war unsere Hoffnung. "Was machen wir nun?! Wohin sollen wir gehen?", schoss es aus
Saya heraus. Shin schaute sie kurz an und anschließend mich. Er erklärte uns, dass wir durch die stadt müssen. "Das ist unsere Chance,
nur wir müssen ziemlich vorsichtig seinen." Saya und ich nickten. Wir überquerten langsam und vorsichtig die Brücke. Es war grausam,
überall Autounfälle, Blut und Leichen. Haben sie versucht zu fliehen? Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen als Shin uns den Befehl gab
uns hinzulegen. "Wa-", wollte Saya fragen, doch er unterbrach sie. "Sei still", gab er kalt von sich. Ich wagte mich kaum zu bewegen.
Ich hatte das Gefühl als ob mein Herzschlag die Brücke zum beben brachte. Ich beobachtete Shin & bemerkte wie er nach seiner Pistole griff
und ab da wusste ich das wir uns in einer gefährlichen Situation befanden. Er starrte auf eine Stelle in der Ferne, doch ich sah niemanden.
"Saya, Mina krabbelt hinters Auto!", befahl er uns. Wir gehorchten direkt und krochen zum nähst liegenden Auto. Saya schaute mich total
geschockt an und dann wieder zu Shin. "Was hat er vor? Was ist los?", flüsterte sie zu mir, doch ich ignorierte sie und konzentrierte
mich komplett auf Shin. Ich schaute mich um, ob ich irgendwas finden würd, womit ich mich und die anderen beschützen könnte. Und
tatsächlich fand ich ein Messer, ich krabbelte schnell hin und nahm es mir. Saya schaute mich noch geschockter an, man sah die Angst
ihr an. Ich schaute wieder zu Shin rüber und sah wie er mit der Pistole jemanden anvisiert hat. Und erst jetzt sah ich 3 Männer, die
auf uns zu kamen. Nun packte auch mich die Angst. Ich gab Saya ein Zeichen das Leute kamen, sie öffnete die Autotür und lag sich rein.
Ich schüttelte nur den Kopf und zog den erschossenen Fahrer aus dem Auto. Ich ließ ihn auf mich fallen und schmierte mit etwas Blut
ins Gesicht. Sah kurz zu Shin rüber und sah, wie er die selbe Idee hatte, auch er stellte sich tot. Nun hörte man die Stimmen und die
Schritte. Sie waren ganz nah, die Schritte wurden immer lauter. Einer von ihnen sah Shins Waffe und sie wollten zu ihm. Ich wagte einen
kurzen Blick und sah wie die 3 Männer sich zu ihm beugten. Der eine wollte grade nach der Waffe greifen, doch Saya rannte aus dem Auto &
sprang dem einen auf den Rücken. Sie schlug total wild auf ihn ein. Doch der Mann packte sie an den Haaren und warf sie zu Boden. Ich sah
wie Shin sich zusammenriss, er wartete auf einen passenden Moment. Zwei der Männer betrachteten Saya "Was ein wildes Kätz'chen", sie fingen
an laut zu lachen. Als Saya versuchte aufzustehen, schubste der Typ sie wieder zu Boden. Saya sah beide Typen geschockt an. Nun wendete
sich auch der dritte zu ihr. "Keine Angst Süße, wir werden erst noch ein bisschen Spielen und wenn du brav bist, tun wir dir auch nicht
zu sehr weh", flüsterte er ihr ins Ohr und fing an ihr über die Beine zu streicheln, sie holte aus um ihn eine zu verpassen, doch
die zwei Typen, hielten sie fest. Der Typ lachte kurz und fing an sie zu würgen. Als er sich rüberbeugte um weiter zu gehen, sprang Shin auf,
und schoss dem Typen in den Kopf, die anderen zwei ließen Saya direkt los und gingen auf Shin los, doch er war zu schnell. Er zog sein Messer
und schnitt dem einen die Kehle auf, und dem anderen rammte er das Messer in die Seite und gab ihm noch einen Kick ins Gesicht. Er steckte
die Pistole weg und half Saya auf. "Das war ziemlich mutig",sagte er "und dumm. Mach das nicht nochmal". Ich stand auf und kam dazu. Er sah
das Blut in meinem Gesicht und fragte besorgt, ob ich verletzt sei. Ich schüttelte den Kopf und sah wie er mich anlächelte. Saya
ging zu einem der Typen hin und trat einmal dagegen und kam wieder zu uns. Wir lachten. Nach langer Zeit endlich mal wieder gelacht ~


~ Nach einer Weile ~
Nun sind wir zum Ende der Brücke angekommen & es war niemand da, der uns entgegen kam.


Zuletzt von rare.kid am Mo Sep 26, 2016 9:17 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xeni'
Supermodel
avatar

Anzahl der Beiträge : 103
goCookies : 620
Bewertung : 9
Anmeldedatum : 17.02.16
Ort : Deutschland

BeitragThema: Re: Story   Di Feb 23, 2016 1:12 pm

Hab jetzt nur einen Teil gelesen, aber klingt spannend. *zustimm*
Finds nur so anstrengend hier zu lesen, weil der Text sich so quer über den Bildschirm erstreckt und so groß ist... xD

_________________
*drink* abwarten und tee trinken. Squeeze
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
rare.kid
Neuling
avatar

Anzahl der Beiträge : 3
goCookies : 494
Bewertung : 0
Anmeldedatum : 23.02.16

BeitragThema: Re: Story   Di Feb 23, 2016 1:50 pm

@Xeni' schrieb:
Hab jetzt nur einen Teil gelesen, aber klingt spannend. *zustimm*
Finds nur so anstrengend hier zu lesen, weil der Text sich so quer über den Bildschirm erstreckt und so groß ist... xD

Vielen dank ! :3
Und ja das ist echt anstrengend >_<
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Russpelz
Kommerzielles Model
avatar

Anzahl der Beiträge : 28
goCookies : 598
Bewertung : 1
Anmeldedatum : 21.02.16
Alter : 19

BeitragThema: Re: Story   Mo Feb 29, 2016 4:16 pm

Ich habe zwei Dinge, auf die du noch etwas mehr achten solltest.
1. Die Zeitform. Du springst mehrmals hin und her, aber man sollte immer bei einer Zeitform bleiben. Das ist beim Schreiben sehr wichtig.
2. Die Rechtschreibung. Ich weiß, viele fühlen sich dadurch angegriffen, gerade weil einige auch Legasthenie haben. Aber man sollte sich gerade dann Mühe geben und versuchen besser zu werden.

_________________
Weiche Wogen des Windes der Welt, tragen Teile meines Herzens, das langsam zerfällt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
rare.kid
Neuling
avatar

Anzahl der Beiträge : 3
goCookies : 494
Bewertung : 0
Anmeldedatum : 23.02.16

BeitragThema: Re: Story   Mo Sep 26, 2016 9:18 am

@Russpelz schrieb:
Ich habe zwei Dinge, auf die du noch etwas mehr achten solltest.
1. Die Zeitform. Du springst mehrmals hin und her, aber man sollte immer bei einer Zeitform bleiben. Das ist beim Schreiben sehr wichtig.
2. Die Rechtschreibung. Ich weiß, viele fühlen sich dadurch angegriffen, gerade weil einige auch Legasthenie haben. Aber man sollte sich gerade dann Mühe geben und versuchen besser zu werden.

Danke :-)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Story   

Nach oben Nach unten
 
Story
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Ned Vizzini - Eine echt verrückte Story
» Hometown Story
» Free Ride: Story
» Balto
» Rulfan's Fan Story (FanFiction)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
gSm :: Dies & Das :: Geschichten-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: